Corona-Jahr sorgt für Minus bei Sachsen-Anhalts Bibliotheken

28.06.2021 Weniger Nutzer, weniger Einnahmen: Die Bibliotheken in Sachsen-Anhalt hatten wegen der Corona-Pandemie kein leichtes Jahr. Nur in einem Bereich gab es ein Plus.

Gewölberippen überspannen eine Abteilung der Stadtbibliothek Stendal. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen der Corona-Pandemie sind die Nutzerzahlen in Sachsen-Anhalts Bibliotheken im vergangenen Jahr um etwa ein Sechstel gesunken. Gut 86.000 Menschen seien 2020 registriert gewesen, teilte das Landesverwaltungsamt in Halle mit. 2019 seien es mehr als 103.000 gewesen. «Der höchste Rückgang ist in der Nutzergruppe bis zwölf Jahre zu verzeichnen», erläuterte eine Sprecherin. Er beträgt den Angaben nach knapp ein Viertel. Grund dafür sei, dass viele Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zur Vorstellung der Bibliotheksangebote wegen der Pandemie abgesagt wurden.

Der Wechsel von Öffnungen, Teilöffnungen und Schließungen habe die Arbeit der Bibliotheken im vergangenen Jahr außerordentlich erschwert - vor allem die direkte Interaktion mit Nutzerinnen und Nutzern. «Kurzfristig haben zahlreiche Bibliotheken neue Ideen entwickelt, um Ausleihen weiter zu ermöglichen oder Angebote nutzbar zu gestalten», sagte die Sprecherin. Dazu zählte unter anderem Ausleihe am Fenster, «Click & Collect» oder die kostenlose Nutzung der «Onleihe».

Das Online-Angebot ist den Angaben nach der einzige Bereich, der 2020 mehr gefragt war als im Vorjahr. Gut 490.000 digitale Entleihungen habe es gegeben. 2019 waren es noch rund 420.000 gewesen. Insgesamt zählten die Bibliotheken etwa 4,6 Millionen Entleihungen. Das sind rund 16 Prozent weniger als 2019. Auch die Zahl der Besucher ging 2020 im Vergleich zum Vorjahr zurück - von mehr als 2 Millionen um etwa ein Drittel auf gut 1,25 Millionen Menschen.

Die Corona-Krise führte für die Bibliotheken auch zu finanziellen Verlusten: Etwa 710.000 Euro nahmen sie den Angaben nach 2020 ein. Das sind knapp 30 Prozent weniger als 2019. Deswegen stellt das Land Sachsen-Anhalt den Trägern der öffentlichen Bibliotheken 2021 zusätzlich knapp eine Million Euro zur Verfügung. Davon sollen die Einrichtungen Medien sowie Lizenzen für analoge und digitale Medien kaufen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Domenico Tedesco neuer Trainer bei RB Leipzig

Das beste netz deutschlands

Keine Datendrosselung: Telefonie, SMS, Internet: Roaming-Regeln werden verlängert

Auto news

Batterie schonen: Auf Kurzstrecken nicht zu viel Elektronik im Auto nutzen

Job & geld

Mehr Geld für den Job: Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Roaming-Gebühren fallen in EU weiter weg

Musik news

Rapper: «1LIVE Krone»: Marteria als «Bester Künstler» ausgezeichnet

People news

Musiker: Ed Sheeran über seine Tochter: «Hat mir einen Sinn gegeben»

Internet news & surftipps

Karlsruhe: BGH verhandelt zur Klarnamenpflicht auf Facebook

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Brandenburgs Bibliotheken wollen wieder mehr Leser locken

Regional thüringen

Bibliotheken: Gedrucktes schlägt E-Books

Regional sachsen anhalt

Suchtberatungsstellen sollen digital ergänzt werden

Regional hessen

Dorn: 15 Millionen Ausleihen in Bibliotheken trotz Corona

Regional sachsen

Corona-Krise trifft auch Spielbanken: Suche nach Konzepten

Regional baden württemberg

Boom-Branche Fahrrad: Messe Eurobike zeigt Neuheiten

Regional niedersachsen & bremen

Kirchenstatistik: Deutlich weniger Gottesdienstbesucher 2020

Regional hessen

Kirchen verlieren weiterhin Mitglieder