FDP offen für Zusammenarbeit mit Kenia-Parteien

25.05.2021 Knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl hat sich die FDP für den Fall einer Rückkehr ins Landesparlament offen für eine Koalition mit den drei derzeit regierenden Parteien gezeigt. «Mit CDU, SPD und Grünen können wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen», sagte Spitzenkandidatin Lydia Hüskens dem «Spiegel». Nur eine Kooperation mit der AfD schließe sie kategorisch aus.

Lydia Hüskens, Präsidiumsmitglied der FDP und Spitzenkandidatin der FDP in Sachsen-Anhalt. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die jüngsten, allerdings schon einen Monat alten Umfragen sahen die FDP deutlich im neuen Magdeburger Landtag. Sollten die Regierungsparteien insgesamt spürbar Stimmenanteile verlieren, könnte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) auf die FDP als Koalitionspartner angewiesen sein. Sollte ein Dreierbündnis keine Mehrheit haben, wäre eine Vierer-Koalition aus CDU, SPD, Grünen und FDP denkbar. «Bekanntlich sind die Wählerinnen und Wähler in Sachsen-Anhalt ja durchaus experimentierfreudig», sagte Hüskens.

Die Liberale stünde demnach auch als Ministerin bereit. Sie habe in ihrer Berufslaufbahn an vielen Stellen der Verwaltung auf vielen Politikfeldern gearbeitet. «Ein Ministeramt traue ich mir selbstverständlich zu», sagte Hüskens.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News