Knapper Impfstoff: In Magdeburg fast nur noch Zweitimpfungen

29.04.2021 Wegen Lieferengpässen bei den Impfstoffen kann es im Impfzentrum der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg künftig zeitweise kaum noch Erstimpfungen geben. «Die nächsten 14 Tage können wir, Stand heute, fast nur noch Zweitimpfungen machen», sagte Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) am Donnerstag in Magdeburg. Alles müsse genau durchgerechnet werden, zumal in der kommenden Woche auch 1680 Landtags-Wahlhelfer den ersten Piks gegen das Coronavirus erhalten sollen - ein einmaliger Sondertermin, hieß es.

Ein Mitarbeiter mit Corona-Impfstoff. Foto: Marta Fernández Jara/EUROPA PRESS/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bislang haben den Angaben zufolge etwa 58 000 Magdeburgerinnen und Magdeburger im Impfzentrum der Stadt die Erstimpfung und 16 140 die Zweitimpfung erhalten. Auf Hausärzte seien bisher zusätzlich etwa 10 000 erste Corona-Impfungen entfallen. Trümper stellte klar, dass im Impfzentrum nur Menschen geimpft werden, die in Magdeburg wohnen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Magdeburg aktuell bei 123,8. Das war Donnerstagmorgen der drittniedrigste Wert unter den 14 Landkreisen und kreisfreien Städten Sachsen-Anhalts. Die Inzidenz bildet die gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen ab.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News