Inflationsrate steigt auf 1,6 Prozent: Kraftstoffe teurer

13.04.2021 Der Anstieg der Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt hat sich im März fortgesetzt. Die Jahresteuerungsrate lag bei 1,6 Prozent nach 1,4 Prozent im Februar und 1,2 Prozent im Januar, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. Eine vergleichbare Inflationsrate von 1,6 Prozent sei zuletzt im August 2019 gemessen worden.

Eine Frau hält an einer Tankstelle an einer Zapfsäule eine Zapfpistole in der Hand und betankt ein Auto. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Verbraucherinnen und Verbraucher wurde es den Angaben zufolge etwa im Bereich Verkehr kostspieliger: Neben den Preisen für Benzin, die im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,1 Prozent zulegten, Dieselkraftstoffen mit plus 11,1 Prozent und Autogas mit plus 6,5 Prozent wurden auch Fahrzeuge 2,1 Prozent teurer. Das Preisniveau der Personen- und Güterbeförderung sei um 1,5 Prozent gestiegen.

Die Preise rund um Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe legten um 1,3 Prozent zu, wie die Statistiker weiter mitteilten. Bei den Nettokaltmieten ermittelten sie ein Plus von 1,2 Prozent, kleinere Handwerkerdienstleistungen sind demnach um 10,7 Prozent teurer geworden, Erdgas samt Umlage um 2,5 Prozent und Strom um 1 Prozent.

Nahrungsmittel hätten sich um 0,6 Prozent verteuert. Dazu habe etwa die Preisentwicklung bei Brot und Getreideerzeugnissen (plus 1,1 Prozent), Fleisch- und Fleischwaren (plus 2,2 Prozent), Molkereiprodukten und Eiern (plus 2,4 Prozent) sowie Zucker, Marmelade, Honig und anderen Süßwaren (plus 1,4 Prozent) beigetragen.

Günstigere Preise als im Vorjahresmonat machten die Statistiker bei Kleidung und Schuhen aus, die um 1,9 Prozent günstiger geworden seien, sowie bei Post und Telekommunikation mit minus 1,7 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News