Einzelhandelsverband: Viele Geschäfte mit Termin-Shopping

08.03.2021 Nach dem monatelangen Corona-Lockdown werden nach Einschätzung von Branchenvertretern viele Einzelhändler in Sachsen-Anhalt das neue Shopping nach Terminvereinbarung anbieten. Es sei naheliegend, dass sehr, sehr viele kleine Läden mitmachen, sagte der Hauptgeschäftsführer des sachsen-anhaltischen Einzelhandelsverbands, Knut Bernsen, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Auch einige größere Geschäfte werden sich beteiligen, da die neue Landesverordnung erlaube, auch Menschen mehrerer Haushalte gleichzeitig zu bedienen, wenn nicht mehr als ein Kunde auf 40 Quadratmeter im Laden sei.

Kleiderbügel mit Modeartikeln hängen an einem Verkaufsständer in einem Modegeschäft. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ab wann die Sachsen-Anhalter in ihren Lieblingsläden einkaufen könnten, sei unterschiedlich. Einige seien noch mit den Vorbereitungen für die Terminbuchung oder die notwendigen Kontaktlisten beschäftigt, sagte Bernsen.

In Sachsen-Anhalt sind die meisten Geschäfte des Einzelhandels seit Mitte Dezember geschlossen. Ausgenommen waren seit jeher Lebensmittelmärkte, Drogerien und Buchläden. Bereits seit voriger Woche dürfen Bau- und Gartenmärkte sowie Blumenläden wieder für Kunden öffnen. Seit Montag können alle Einzelhändler kleine Gruppen an Menschen in ihren Geschäften bedienen, wenn diese einen Termin buchen und ihre Kontakte hinterlassen. Das ist in einer neuen Verordnung festgelegt, die am Sonntagabend veröffentlicht wurde.

Diese Option bezeichnete Verbandsvertreter Bernsen als ersten Schritt in die richtige Richtung. Das Angebot lohne sich vor allem für das hochpreisige Segment, etwa den Verkauf von Küchen und Brautmoden. Das Termin-Shopping werde einigen Händlern «etwas helfen», sagte Bernsen eine Dauerlösung für viele Wochen und Monate sei es nicht. «Dafür brauchen wie eine Komplett-Öffnung unter strengen Hygienekonzepten.» Gerade Textil- und Schuhhändler hätten sich mit Frühlings- und Sommerkollektionen eingedeckt und seien darauf angewiesen, diese Saisonware jetzt auch verkaufen zu können.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News