Corona-Politik: Ziemiak verurteilt Fackelaufmarsch

06.12.2021 CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat den Fackelaufmarsch von Gegnern der staatlichen Corona-Politik vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) scharf kritisiert. «Einen Aufmarsch mit brennenden Fackeln, so etwas darf es nicht geben, und erinnert an dunkelste Kapitel», sagte er am Montag nach einer Sitzung des CDU-Präsidiums. «Deswegen volle Solidarität von unserer Seite mit ihr und mit allen, die sich einsetzen für den Dialog und vor allem für die Aufklärung in diesen Zeiten der Corona-Pandemie.»

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Freitagabend hatten rund 30 Gegner der Corona-Politik laut rufend vor dem Wohnhaus von Köpping in Grimma demonstriert. Sie trugen dabei Fackeln und Plakate.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Kiss-Frontmann: Auf Abschiedstournee: Paul Stanley wird 70

Dfb pokal

Achtelfinale: Aus für Hertha: Union träumt nach Derby-Sieg vom Pokal

Tv & kino

Filmfestival: Neuer Film von Andreas Dresen auf der Berlinale

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

People news

Missbrauchsskandal: Die Heimat wendet sich gegen Prinz Andrew

Wohnen

Kaufpreise und Bauzinsen: Immobilien werden Experten zufolge weiterhin teurer

Auto news

Erstmals über 1,60 Euro: Deutsche wollen Auto wegen Dieselpreisen stehen lassen

Das beste netz deutschlands

Für iPhone und iPad: Angesagte iOS-Apps: Campingurlaub planen und Bilder teilen

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Scholz verurteilt Fackelaufmarsch

Regional thüringen

Verfassungsschutzchef fordert Härte gegen Corona-Proteste

Regional thüringen

Ostbeauftragter: Drohungen gegen Politiker inakzeptabel

Regional mecklenburg vorpommern

Polizei analysiert Gefährdungslage für Regierungsmitglieder

Regional sachsen

Wöller für schnelle Ahndung des Fackel-Protestes

Regional niedersachsen & bremen

Pistorius nach Fackel-Protest für frühes Eingreifen

Regional baden württemberg

Strobl zu radikalem Protest: «So fängt Terror an»

Regional sachsen

Woidke wertet Fackelmarsch als Angriff auf Demokratie