Erneut mehrere Corona-Politik-Proteste in Sachsen

03.12.2021 In mehreren sächsischen Orten hat es am Freitagabend erneut Proteste gegen die aktuelle Corona-Politik gegeben. Die Polizei schritt bei den Zusammenkünften in Freiberg, Grimma und Leipzig-Großzschocher ein und fertigte Dutzende Anzeigen, wie sie Abend mitteilte. Wegen der dramatischen Pandemie-Lage im Freistaat sind gemäß der sächsischen Corona-Notfallverordnung derzeit nur Versammlungen mit höchstens zehn Menschen erlaubt - und nur an einem festen Ort.

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Freiberg habe sich gegen 17.45 Uhr eine mittlere zweistellige Anzahl von Teilnehmern am Albertpark versammelt, teilte die Polizei mit. «Die Polizisten sprachen diese an und wiesen sie auf die geltenden Beschränkungen, die sich aus der Sächsischen Corona-Notfallverordnung ergeben, hin.» Ungeachtet dessen hätten sich einige von ihnen gegen 18.00 Uhr in Bewegung gesetzt und seien über die Gehwege in Richtung Bahnhof gelaufen. Gegen 18.15 Uhr stoppten die Einsatzkräfte den Aufzug und umschlossen die Teilnehmer, wie es weiter hieß. 30 Personen drohe nun jeweils ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro.

In Grimma seien 30 Personen laut rufend mit Trillerpfeifen, Fackeln und Plakaten festgestellt worden. Beim Eintreffen der Polizei hätten sie sich entfernen wollen. Es wurden 15 Fahrzeuge kontrolliert, 25 Identitäten festgestellt und Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt, wie die Polizei Sachsen auf Twitter mitteilte.

In Großzschocher in Leipzig habe es einen unzulässigen Aufzug mit Teilnehmern im unteren zweistelligen Bereich gegeben. Er sei gestoppt worden. Die Einsatzkräfte hätten 23 Identitäten festgestellt, Verstöße gegen die Corona-Notfallverordnung angezeigt und Platzverweise erteilt, so die Polizei.

Bereits am vergangenen Montag hatten sich vielerorts in Sachsen wiederholt Gegner der Corona-Politik bei nicht angemeldeten Demonstrationen versammelt. In Chemnitz und Freiberg etwa waren Hunderte von ihnen durch die Straßen gezogen.

Die Polizei in Dresden bereitet sich derweil auf einen Polizeieinsatz wegen einer geplanten Demonstration am Montag gegen die Corona-Maßnahmen vor dem sächsischen Landtag vor.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australien Open: Tennisstar Zverev löst nächste Pflichtaufgabe in Melbourne

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Gesundheit

Von Remdesivir bis Sotrovimab: Corona-Medikamente: Was hilft gegen die neue Variante?

People news

Royals: Prinz William tröstet einen trauernden Jungen

Musik news

Sängerin: Brasilianische Samba-Ikone Elza Soares gestorben

Auto news

Sprit aus Strom und Pflanzen: Was Biokraftstoffe für das Klima leisten können

Internet news & surftipps

Internet: EU-Parlament findet Position zu Gesetz für digitale Dienste

Internet news & surftipps

Datenschutz: Polizei nutzt Corona-Kontakterfassungsdaten für Ermittlungen

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Wieder Corona-Proteste in Sachsen: Polizei übt Selbstkritik

Regional sachsen

Polizei unterbindet Corona-Protest vor Uniklinik in Dresden

Regional sachsen

Entsetzen über Fackel-Protest vor Köppings Privathaus

Regional sachsen

Polizei geht gegen Corona-Proteste vor

Regional sachsen

Wöller fordert hartes Vorgehen bei Corona-Verstößen

Regional sachsen

Kritik am Vorgehen der Polizei bei unerlaubten Corona-Demos

Regional sachsen

Corona-Demos treffen in mehreren Städten auf Gegenprotest

Regional sachsen

Aggressive Proteste nach aufgelöstem Corona-Aufzug