Bischof zum 1. Advent: Möglichkeiten statt Probleme sehen

28.11.2021 Der Bischof der evangelischen Landeskirche, Tobias Bilz, hat Sachsens Christen am ersten Advent zu Besinnung und Versöhnung aufgerufen.

Tobias Bilz, evangelischer Landesbischof, spricht in der Frauenkirche. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Statt der Versuchung der Selbstbeschäftigung zu erliegen, gelte es, andere in den Blick zu nehmen, schrieb er laut Mitteilung in einer Botschaft, die als Kanzleiabkündigung in den Gottesdiensten zum Adventsbeginn am Sonntag verlesen wird und in den offenen Kirchen ausliegt. Er bat die Kirchenmitglieder, «alles, was in ihrer Macht steht, zu tun, um Corona entgegenzuwirken». Darüber hinaus sei es «die besondere christliche Berufung, andere zu trösten und ihnen Hoffnung zu vermitteln». Er erlebe im Moment besonders «Ärger und Bitterkeit, Auflehnung und Verzweiflung», sagte Bilz und appellierte: «Verzichten Sie in diesen schwierigen Wochen auf fruchtlose Auseinandersetzungen, betonen Sie das Verbindende und ermutigen Sie einander!»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eklat um Tennisstar: Bundesgericht: Djokovic muss Australien verlassen

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

Justiz: Mediziner und «Tatort»-Darsteller Joe Bausch vor Gericht

People news

Szene: Schlange stehen für Imbiss-Eröffnung von Rapper Massiv

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Mode & beauty

Abgelaufene Kosmetika: Wie lange hält sich meine Hautcreme?

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Lage im Corona-Hotspot Sachsen dramatisch: Erste Verlegungen

Regional sachsen

Weder Konzerte noch Feiern: Leiser Advent in den Kirchen

Regional sachsen

Landeskirche: Wegen Corona-Welle mehr digitale Formate