79-Jährige in Dresden betrogen: 24-Jähriger angeklagt

22.10.2021 Wegen Betrugs und Wuchers hat die Dresdner Staatsanwaltschaft einen 24-Jährigen angeklagt. Der Mann soll eine 79-Jährige unter Ausnutzung ihrer Gutgläubigkeit dazu gebracht haben, einen Kaufvertrag für Faksimiles über 19.900 Euro abzuschließen, wie die Justizbehörde am Freitag mitteilte. Er habe der Frau bewusst vorgetäuscht, dass die Bücher im tatsächlichen Wert von 100 Euro kostbar sind. Von ihrem Konto buchte die vom ihm vertretene Gesellschaft daraufhin einen Teilbetrag von 9950 Euro ab. Der Mann, der nicht vorbestraft und auf freiem Fuß ist, bestreitet den Vorwurf.

Eine Statue der Justitia steht mit Waage und Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Grünes Gewölbe: Juwelendiebstahl in Dresden - Sechster Verdächtiger gefasst

Regional niedersachsen & bremen

News Regional Niedersachsen & Bremen: Mann wird entführt und gefoltert: Prozess wegen Geiselnahme

Panorama

Glücksspiel: USA: Spielsüchtige Nonne veruntreut Hunderttausende Dollar