Corona-Inzidenz klettert in Sachsen auf über 100

16.10.2021 Die Corona-Inzidenz in Sachsen hat die 100er-Marke überschritten. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Samstagmorgen 105,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Am Freitag lag die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 98,9. Damit liegt Sachsen gleichauf mit Bayern, nur in Thüringen liegt die Inzidenz noch höher (129,1). Bundesweit gab das RKI den Wert mit 70,8 an.

Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

An oder im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung starben in Sachsen sieben weitere Menschen, rund 860 Neuinfektionen binnen eines Tages wurden registriert. Die höchste Ansteckungsrate verbuchte weiterhin Mittelsachsen (183,4), die niedrigste der Vogtlandkreis (41,5).

Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hatte bereits Anfang der Woche vor steigenden Corona-Zahlen und einer «Pandemie der Ungeimpften» gewarnt. In Sachsen sind rund 56 Prozent der Menschen vollständig geimpft - so wenig wie in keinem anderen Bundesland.

Unterdessen steigt auch die Zahl der Corona-Patienten in sächsischen Krankenhäusern. Nach einer Übersicht des Gesundheitsministeriums vom Samstag waren 218 Betten auf den Normalstationen mit Covid-19-Patienten belegt, auf den Intensivstationen waren es 104. Damit sind die Intensivstationen in den Kliniken laut Behörde zu 52,5 Prozent ausgelastet. Zum Vergleich: Am Samstag vor einer Woche (9. Oktober) wurden auf den Normalstationen 170 Corona-Patienten behandelt, auf den Intensivstationen waren es 82.

Sachsen hat in seiner Landesverordnung einen Schwellenwert eingezogen, ab dann greifen striktere Maßnahmen. So greift etwa eine Vorwarnstufe, wenn 650 Betten auf den Normalstationen oder 180 Betten auf den Intensivstationen mit Covid-19-Patienten belegt sind.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News