Nach Anschlag auf Impfzentrum: Polizei erhöht Maßnahmen

16.09.2021 Nach dem Brandanschlag auf das Impfzentrum in Treuen (Vogtlandkreis) hat die Polizei die Sicherheitsmaßnahmen an Impfzentren und an Schulen, an denen es ein Impfangebot gibt, verstärkt. Rund um Zwickau fahre die Polizei häufiger Streife und habe ihre Präsenz ingesamt erhöht, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts Sachsen am Donnerstag. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des LKA hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen, weil eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Polizei sichert Spuren nach einem versuchten Brandanschlag auf das Impfzentrum in Treuen. Foto: David Rötzschke/B & S/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ermittler wandten sich am Donnerstag mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Wer Hinweise zu dem Anschlag geben könne, solle sich bei der Polizei Zwickau oder an jede andere Polizeistelle melden, hieß es.

Unbekannte hatten am Dienstagabend gegen ein Rolltor des Impfzentrums in Treuen drei Bierflaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit geworfen. Die Polizei vermutet Ethanol, eine genaue Analyse steht aber noch aus. Die Brandsätze zündeten nicht, weshalb kein Feuer ausbrach. Menschen wurden nicht verletzt. Laut Polizei gibt es keinen nennenswerten Schaden. Das Impfzentrum war am Mittwoch regulär im Betrieb.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Sozialministerin verurteilt Angriff auf Impfzentrum

Panorama

Kriminalität: Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum in Sachsen

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Köpping zum Impfzentrum-Anschlag: «Schockiert nach der Tat»

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Anschlag auf Impfzentrum: Politiker fordern Konsequenzen

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Linke fordern Vorgehen gegen radikale Impfgegner