Ausschreitungen bei Dynamo Dresden: Öffentlichkeitsfahndung

13.09.2021 Zum vierten Mal sucht die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach Tatverdächtigen der Ausschreitungen bei Dynamo Dresden im Mai. Plakate mit Bildern von insgesamt 20 Männern sollen in den kommenden Tagen an verschiedenen Orten in der Landeshauptstadt und auf der Internetseite der Polizei zu sehen sein.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Den Tatverdächtigen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Sie stehen im Verdacht, maßgeblich an den Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein und Flaschen und Steine geworfen zu haben.

In den vergangenen Monaten hatte die Polizei bereits mehrere Male mit öffentlichen Aushängen nach den Rädelsführern der Ausschreitungen gesucht. Einige Gesuchte hatten sich daraufhin selbst der Polizei gestellt. Auch aus der Öffentlichkeit gingen viele Hinweise ein.

Der Aufstieg von Drittligist Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga im Mai war von schweren Ausschreitungen begleitet worden. Hooligans griffen etwa 20 Minuten vor Spielende am Dresdner Stadion gezielt Polizisten und Polizeifahrzeuge an - zunächst mit horizontal abgeschossenen Stabraketen und anderer Pyrotechnik. Später flogen Flaschen und Steine auf Fahrzeuge und Beamte, die wegen der Gewaltbereitschaft immer wieder den Rückzug antreten mussten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News