Experten erwarten Zunahme von Wolfsrissen im Spätsommer

31.08.2021 Im Spätsommer ist in Sachsen laut Experten mit vermehrten Wolfsrissen zu rechnen. Halter von Schafen und Ziegen, die ihre Tiere über Nacht nicht in Ställen unterbringen können, sollten die Schutzmaßnahmen auf Schwachstellen überprüfen und beseitigen, teilte die Fachstelle Wolf des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie am Dienstag mit. Ein wirksamer Herdenschutz trage dazu bei, dass sich Wölfe nicht an Weidetiere als leichte Beute gewöhnten. Im Beutespektrum des Wolfes machen Weidetiere laut Fachstelle mit weniger als zwei Prozent nur einen geringen Anteil der gesamten Nahrung aus.

Zwei Wölfe stehen auf einem Feld. Foto: Konstantin Knorr/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Grund für häufigen Wolfsrisse im Spätsommer liegt laut den Experten zum einen an dem erhöhten Nahrungsbedarf der Wolfswelpen, die zu dieser Jahreszeit etwa drei Monate alt sind. Zum anderen stellen unzureichend geschützte Weidetiere wie Schafe und Ziegen im Spätsommer und Herbst für Wölfe eine leichtere Beute dar als Wildtiere, die den Hauptanteil der Nahrung von Wölfen ausmachen. Rehkitze, Hirschkälber und Frischlinge, die den Frühling und Sommer über eine besonders leichte Beute für Wölfe sind, wachsen ab dem Spätsommer zu reaktionsschnellen Wildtieren heran.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

American Football: NFL-Superstar Brady raus aus den Playoffs: War's das, Tom?

Tv & kino

Die erste Liebe: «Licorice Pizza»: Romanze von Paul Thomas Anderson

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Reise

News aus der Reisewelt: Bergmarathon in Mallorca und Wandern in der Lüneburger Heide

Musik news

Bloor Street: Kiefer Sutherland verbreitet Optimismus und Nostalgie

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Klöckner für regionale Bejagung von Wölfen

Regional sachsen

Debatte um Wölfe: Linke sehen keinen Anlass für Hysterie

Regional bayern

Streit um den Wolf: Bauern demonstrieren in München

Regional niedersachsen & bremen

Landesregierung will Wölfe ins Jagdrecht aufnehmen

Regional hessen

Bei hessischen Wölfen erstmals Nachwuchs nachgewiesen

Regional bayern

Politik und Experten streiten um Abschuss von Wolf