Inzidenz steigt leicht: ««Bratwurstimpfen 2.0» im Erzgebirge

28.08.2021 Sachsen gehört weiterhin zu den Bundesländern mit der niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen lag der Wert bei 18,6 - nach 18,5 am Vortag. Nur Sachsen-Anhalt weist mit 16,4 noch weniger neue Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche auf. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI für Sachsen binnen eines Tages 117 Corona-Neuinfektionen und vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Den höchsten Wert hatte am Samstag Dresden mit 33,8. Noch aber liegt die Landeshauptstadt unter der Marke von 35, ab dieser Stufe gilt in mehr Bereichen die sogenannte 3G-Regel: geimpft, genesen oder getestet.

Eine Spritze wird vor den Schriftzug «Impfung» gehalten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Aue-Bad Schlema (Erzgebirge) soll unter dem Motto «Bratwurstimpfen 2.0» Impfwilligen die Zweitimpfung mit einer Gratis-Bratwurst schmackhaft gemacht werden. Bis zum Sonntag läuft die Impfaktion im Kulturhaus «Aktivist». Auch Erstimpfungen sind nach Angaben der Stadtverwaltung möglich, dafür stehen rund 100 Extra-Impfdosen zur Verfügung. Die erste Aktion Anfang August stieß auf reges Interesse.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News