Schlechtes Wetter: Einige Freibäder wollen früher schließen

26.08.2021 Wegen der schlechten Wetteraussichten für die kommende Woche müssen sich Badegäste in Sachsen zum Teil auf geschlossene Bäder Woche einstellen. In Dresden etwa sollen die Freibäder mit Ausnahme des Georg-Arnhold-Bades eine Woche früher als geplant schließen - Badegäste können dort entsprechend am kommenden Sonntag zum letzten Mal im Freien planschen.

Ein Mann springt von einem Sprungbrett kopfüber ins Wasser. Foto: Thomas Warnack/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ähnliche Überlegungen gibt es in Leipzig. «Wir gucken kritisch auf das Wetter und spielen mit dem Gedanken, einen Teil der Freibäder in der kommenden Woche zu schließen», sagte eine Sprecherin der Leipziger Wasserwerke und Sportbäder. Offen bleibe in jedem Fall das Schreberbad. «Dort gibt es viele Hartgesottene, die zum Teil im Neoprenanzug trainieren.»

In Chemnitz hat das Freibad Einsiedel bereits am Donnerstag voraussichtlich zum letzten Mal in dieser Saison seine Tore geöffnet - die Bäder Gablenz und Wittgensdorf sollen aber unverändert bis zum 5. September auf bleiben. Um den Freizeitschwimmern in den Schulferien dennoch gerecht zu werden, verlängern die Chemnitzer Hallenbäder ihre Öffnungszeiten. Auch in Dresden sollen die Schwimmhallen zum Ausgleich länger öffnen.

Ein wenig Hoffnung gibt es für die Freibadsaison in Dresden und Leipzig noch: Sollte sich der Sommer im September noch einmal unerwartet zeigen, wollen Freibäder eventuell noch einmal öffnen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News