Köpping begrüßt Votum der Impfkommission zu Kinder-Impfungen

16.08.2021 Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hat die Empfehlung der Ständigen Impfkommission zu Corona-Impfungen für Kinder ab 12 Jahren begrüßt. «Diese Empfehlungen geben den Eltern, Kindern und Jugendlichen, aber auch den Ärztinnen und Ärzten mehr Sicherheit. Uns ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen ein Impf-Angebot zu machen», sagte Köpping am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Dies sei in den Impfzentren, aber auch bei den niedergelassenen Haus- und Kinderärzten möglich: «Eine ärztliche Aufklärung ist sichergestellt. Ich hoffe, dass möglichst viele Familien die Impfangebote – wie unsere Familienimpftage in den Impfzentren – annehmen.»

Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ständige Impfkommission hatte am Montag in Berlin mitgeteilt, «dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen». Das unabhängige Gremium empfahl Impfungen bei Kindern zwischen 12 und 17 Jahren bisher nur bei höherem Risiko für schwere Corona-Verläufe etwa wegen Erkrankungen wie Diabetes. Impfungen sind laut Stiko aber schon jetzt mit ärztlicher Aufklärung und als individuelle Entscheidung von Kindern und Eltern möglich.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News