Marieluise-Fleißer-Preis für Dresdnerin Ines Geipel

03.08.2021 Der Marieluise-Fleißer-Preis der Stadt Ingolstadt geht in diesem Jahr an die gebürtige Dresdnerin und Schriftstellerin Ines Geipel. Die politisch engagierte Autorin und Publizistin habe mehr als 20 Bücher und Essays verfasst, teilte die Stadt am Dienstag zur Begründung mit. Geipel setze sich in ihren Werken mit ihren prägenden Erfahrungen in der DDR auseinander - so etwa in ihrem jüngsten Buch «Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass.» Die 1960 in Dresden geborene Geipel studierte bis zu ihrer Flucht aus der DDR im Sommer 1989 Germanistik in Jena, seit 1996 arbeitet sie als Schriftstellerin. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung ist nach der Ingolstädter Schriftstellerin Marieluise Fleißer (1901-1974) benannt. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller und Iris Wolff.

Ines Geipel spricht. Foto: Gregor Fischer/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Publizistin Rachel Salamander wird mit Heine-Preis geehrt

Regional bayern

News Regional Bayern: Salamander geehrt: Steinmeier fordert Kampf gegen Judenhass

Regional sachsen anhalt

News Regional Sachsen-Anhalt: Früherer SED-Chef Egon Krenz hört nicht auf: Noch ein Buch