Andrang in sächsischen Zoos zu Pfingsten überschaubar

21.05.2021 Monatelang waren die Zoos in Sachsen wegen der Corona-Maßnahmen geschlossen. Jetzt dürfen die Tiere wieder bestaunt werden. Wer das mal ohne viele Besucher tun möchte, hat gute Chancen.

Schild mit der Aufschrift «Zugang mit gültigen Jahreskarten und Online-Tickets» vor dem Zoo Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen rechnen die sächsischen Zoos mit einem stärkeren, aber gemäßigten Andrang zu Pfingsten. Lediglich in Dresden geht man davon aus, dass die Kapazitäten voll erschöpft werden könnten, wie eine Anfrage bei einigen Tierparks in Sachsen ergab.

«Aktuell rechnen wir nicht damit, dass es überlaufen sein wird», sagte Maria Saegebarth, Sprecherin des Zoos in Leipzig. Auch der Zoo in Hoyerswerda bietet derzeit über die Feiertage noch viele verfügbare Tickets an. «Es ist noch relativ entspannt, die Besucher werden womöglich von den Corona-Schutzmaßnahmen gehemmt», sagte Sprecherin Stefanie Jürß. Maximal 600 Besucher dürfen den Zoo in Hoyerswerda in einer Stunde gleichzeitig betreten.

Auch der Tierpark Görlitz erwartet keinen Ansturm über Pfingsten. «Momentan sind wir durch die Corona-Auflagen bei einer Besucherauslastung von 40 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Davon gehe ich auch über die Feiertage aus», sagte Sprecherin Isa Plath. Wenn das Wetter schön werde, könne es mehr Besucher geben, aber das sei nicht abzuschätzen, da sich viele erst 12 bis 24 Stunden davor entschieden.

Dagegen rechnet der Zoo Dresden zu Pfingsten mit einem höheren Besucheraufkommen als zuletzt. Es gebe eine Begrenzung von rund 1500 Tickets am Tag «und wir gehen davon aus, dass wir die Grenze erreichen könnten», betonte Sprecherin Kerstin Eckart.

Bis auf den Tierpark Görlitz, bei dem auch ein Ticketkauf vor Ort möglich ist, wird für ein Besuch der Zoos in Leipzig, Dresden und Hoyerswerda ein zeitgebundenes Online-Ticket benötigt. In allen Tierparks ist der Nachweis eines negativen Coronatests oder eines vollständigen Impfschutzes notwendig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News