Polizei löst unerlaubte Geburtstagsparty in Saarbrücken auf

04.12.2021 Die Polizei hat in Saarbrücken eine Geburtstagsfeier wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung aufgelöst. Ein Großteil der etwa 60 Teilnehmer sei nicht geimpft, nicht genesen und auch nicht frisch getestet gewesen, teilte die Polizei mit. Die Polizei war am Freitag auf die Party im Stadtteil Malstatt aufmerksam geworden, weil ihr eine Ruhestörung gemeldet worden war. Die Beamten leiteten Verfahren wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung ein.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Weltfußballer-Kür: Erneut FCB-Stürmer Lewandowski - oder ärgert Messi wieder?

Job & geld

Zeit des Kennenlernens: Kann mein Arbeitgeber mir in der Probezeit kündigen?

Das beste netz deutschlands

Spiele-Tipp: Mini-Quiz Wordle: Fünf Buchstaben ergeben ein Wort

People news

Multitalent: Für Überraschungen gut - Jim Carrey wird 60

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Viele Ungeimpfte: Polizei löst größere Geburtstagsparty auf

Regional nordrhein westfalen

Polizei löst illegale Party in Wuppertaler Bunker auf

Panorama

4000 Feiernde in Berlin: Polizei löst Partys mit Hunderten Teilnehmern auf

Regional hessen

Drei Verletzte bei Streit in Nordhessen

Regional niedersachsen & bremen

Polizei durchsucht Wohnung: Kiloweise Feuerwerkskörper

Regional nordrhein westfalen

Bundespolizisten nehmen Zwölfjährigem Spielzeuggewehr weg

Regional nordrhein westfalen

Polizei löst Techno-Party in Hohlraum von Autobahnbrücke auf

Regional sachsen

Klingbeil: Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten