60-Jähriger im Saarland getötet: Verdächtige in U-Haft

21.11.2021 Nachdem ein Mann im Kreis Saarlouis getötet wurde, soll nun eine Obduktion zu Klärung der Tat beitragen. Am Wochenenden wurden Leichenteile des Opfers in einem Wald entdeckt.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem gewaltsamen Tod eines 60 Jahre alten Mannes haben Ermittler Leichenteile des Opfers in einem Waldstück bei Nalbach (Kreis Saarlouis) gefunden. «Eine Obduktion ist für Montag geplant», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Zuvor hatten die Beamten mitgeteilt, dass sich am Freitagabend ein 41-Jähriger bei der Polizei in Saarlouis gestellt hatte. Der Mann soll demnach zugegeben haben, dass er zusammen mit einer Frau den 60-Jährigen aus Nalbach bei einem Streit getötet habe. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. In seiner Wohnung fanden die Beamten kurz darauf die Leiche des seit einer Woche vermissten 60-Jährigen, der im Kreis Saarlouis lebte.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 41-Jährige das ihm nur flüchtig bekannte Opfer in seine Wohnung eingeladen, wo sie mit der Frau Alkohol tranken. Dabei gerieten sie in einen Streit, bei dem der 60 Jahre alte Mann schließlich getötet worden sei.

Um die Tat zu verdecken, sollen beide Tatverdächtige versucht haben, sich der Leiche zu entledigen. Dafür hätten sie dem Toten Arme und Beine abgetrennt, diese dann in einem nahe gelegenen Wald vergraben. Der Torso hingegen lag noch in der Wohnung. Die Verdächtigen wurden dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen. Ermittlungen zu weiteren Hintergründen dauern an.

Das Waldstück, in dem die Leichenteile gefunden wurden, befinde sich in unmittelbarer Nähe zum mutmaßlichen Tatort. Wie es von der Polizei weiter hieß, wurde unter anderem ein Leichenspürhund bei der Suche eingesetzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News