Afghanen auf US-Stützpunkt erhalten Corona-Schutzimpfung

27.09.2021 Auf dem US-Stützpunkt im pfälzischen Ramstein haben Tausende afghanische Evakuierte eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Auf der Air Base und in den Rhine Ordnance Barracks, einer US-Kaserne im nahen Kaiserslautern, bekamen am Sonntag etwa 6000 Schutzbedürftige das Präparat von Johnson & Johnson, wie die Leitung des weltweit größten US-Luftwaffenstützpunkts außerhalb Amerikas am Montag mitteilte. Ramstein habe insgesamt 6000 Dosen Impfstoff vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium erhalten.

Eine Person wird geimpft. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Air Base und ein Stützpunkt im Emirat Katar sind die
wichtigsten Drehkreuze für die Weiterreise der Afghanen, die das US-Militär nach der Machtübernahme der Taliban ausgeflogen hatte. Die Weiterflüge in die USA waren auf Ersuchen der US-Gesundheitsbehörde unterbrochen worden, da bei den kürzlich in den USA eingetroffenen Evakuierten wenige Fälle von Masern festgestellt wurden. Daraufhin waren etwa 8800 Schutzbedürftige in der Pfalz dagegen geimpft worden. Die Weiterflüge sollen innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder aufgenommen werden, teilte die Air Base am Montag mit.

Aktuell gebe es keine aktiven Corona-Fälle unter den Evakuierten in Ramstein, hieß es. Davor seien seit dem 20. August neun Fälle festgestellt worden. Eine Virus-Ausbreitung sei verhindert worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News