Bundeswahlleiter besucht mobiles Wahllokal im Flutgebiet

16.09.2021 Ein Kleinbus, ein Pavillon, ein Stehtisch mit Wahlkabine und eine versiegelte Urne: Bundeswahlleiter Georg Thiel hat ein mobiles Wahlbüro für die Bundestagswahl im flutgeschädigten Ahrtal besucht. Im Weinort Rech machte er am Donnerstag einen Probedurchlauf. «Wahlgesetz und Wahlordnung bieten Regelungen, die die Wahl auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen ordnungsgemäß und rechtssicher möglich machen», betonte Thiel laut Mitteilung. Der rheinland-pfälzische Landeswahlleiter Marcel Hürter, der ihn begleitete, hatte schon am Dienstag gesagt, eine derartige Stimmabgabe für die Bundestagswahl habe es noch nie gegeben.

Bundeswahlleiter Dr. Georg Thiel. Foto: Thomas Frey/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Verbandsgemeinde Altenahr und in der Kurstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler sollen noch bis zum 24. September insgesamt sechs Kleinbusse die Stimmabgabe ermöglichen. Formal handelt es sich um eine Briefwahl. Die Menschen können dort aber auch Briefwahlunterlagen abholen, um zu Hause zu wählen. Bei der Flutkatastrophe am 14. und 15. Juli mit 133 Todesopfern im Ahrtal wurden etwa in Bad Neuenahr-Ahrweiler fast alle bisherigen Wahllokale beschädigt oder später anderweitig für Notfälle genutzt.

Die sechs Kleinbusse des Landesbetriebs Landesforsten sollen insgesamt rund 120 Mal für jeweils drei Stunden an verschiedenen Orten Station machen. Betreut wird die Aktion von Teams der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen. Am Wahltag, dem 26. September, soll es in der Verbandsgemeinde Altenahr nur ein klassisches Wahllokal mit Urnen in einem Hotel geben, in Bad Neuenahr-Ahrweiler zwei Wahllokale in größeren Zelten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News