Corona-Infektionen im Juli nicht stärker gestiegen

30.07.2021 Die Zahl der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist in diesem Monat nicht stärker gestiegen als im Juni. Die Steigerung von bestätigten Fällen betrug seit Anfang des Monats nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur 1,4 Prozent. Im Juni waren es 1,6 Prozent, im Mai noch 8,8 und im April 20,3 Prozent.

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest. Foto: Zacharie Scheurer/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte am Freitag nach Angaben des Landesuntersuchungsamts auf 17,8. Das ist der gleiche Wert wie am Mittwoch, nachdem die Inzidenz am Donnerstag auf 17,1 gesunken war. Innerhalb von 24 Stunden registrierten die Gesundheitsämter am Freitag 132 neue Infektionen. Aktuell sind damit 1776 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand 14.10 Uhr). Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind 3906 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben.

Am höchsten ist die Inzidenz nach Angaben des Landesuntersuchungsamts im Kreis Ahrweiler mit 47,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Ursache ist eine Häufung von Corona-Infektionen in einem Wohngebiet in Adenau. Danach folgen die Kreise Südliche Weinstraße (36,2), Germersheim (30,2) und Mayen-Koblenz (28,0). Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Kusel mit 1,4.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News