Motiv für mögliches Tötungsdelikt in Westpfalz noch unklar

20.07.2021 Mit Blick auf ein mögliches Tötungsdelikt im Kreis Kusel haben Beamte der Spurensicherung am Dienstag den möglichen Tatort im westpfälzischen Medard durchkämmt. «Aktuell ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, was sich in dem Haus zugetragen hat», teilte eine Polizeisprecherin mit. Bei dem Toten und den Verletzten handele es sich um Mitglieder einer Familie.

Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund um das Haus waren am Vortag ein Toter und drei Verletzte entdeckt worden. Der Gesundheitszustand der zwei schwer verletzten Menschen - eine Frau und ein Mann - sei kritisch, hieß es. Sie würden aktuell in Kliniken behandelt. Ein Mann sei leicht verletzt entdeckt worden. Eine erste Befragung durch die Polizei sei abgeschlossen. Details wollte die Sprecherin nicht nennen. Der 59 Jahre alte Mann sei aber nicht tatverdächtig; er sei als Zeuge befragt worden.

Voraussichtlich am Mittwoch soll die Leiche des 77 Jahre alten Toten obduziert werden. Bereits nach der Entdeckung hatten Rechtsmediziner die Leiche untersucht. Ein konkretes Ergebnis habe zunächst nicht vorgelegen. Eine Frau hatte den Angaben zufolge die Rettungskräfte alarmiert, nachdem sie ihre Mutter schwer verletzt gefunden hatte.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News