Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz sinkt auf 28,0

04.06.2021 Die Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz hat den niedrigsten Stand seit Mitte Oktober 2020 erreicht. Das Landesuntersuchungsamt gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag mit 28,0 Neu-Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche an. Vor einer Woche waren es 33,2.

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz registrierten am Freitag 186 neue Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2. Aktuell sind 4879 Menschen infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 3752 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben, sieben mehr als am Donnerstag.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es nach den für die Bundes-Notbremse maßgeblichen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitagmorgen (Stand 3.11 Uhr) in der Stadt Zweibrücken mit 81,9. Danach folgen die Stadt Ludwigshafen (65,6), der Landkreis Bad Kreuznach (60,6) und der Kreis Vulkaneifel (51,1). In der Landeshauptstadt Mainz waren es 49,9. Die niedrigste Inzidenz hat der Kreis Südwestpfalz mit 5,3 Infektionen je 100.000 Einwohner. Das RKI merkte allerdings an, dass bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten sei, dass es wegen des Feiertags Fronleichnam weniger Tests und Laboruntersuchungen gegeben habe.

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland nachweislich 153.602 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News