Saarländische Kommunen wollen fahrradfreundlicher werden

21.05.2021 Saarländische Kommunen wollen den Radverkehr im Saarland verbessern: Mit dieser Absichtserklärung haben 29 Kommunen und Landkreise die Weichen für die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) gestellt. Das teilte das Verkehrsministerium am Freitag nach dem ersten virtuellen Treffen der Kommunen am Donnerstag mit. Die Gründung der AGFK werde vom Ministerium angestrebt.

Ein Radfahrer fährt auf einem Fahrradstreifen. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Die Hälfte aller Pkw-Fahrten im Saarland ist kürzer als fünf Kilometer und liegt damit in idealer Fahrradentfernung», teilte Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) mit. Trotzdem nutzten im Saarland «noch zu wenige Menschen das Rad im Alltag, beispielsweise für Besorgungen oder für den Weg zur Arbeit». Mit der AGFK solle «mehr Aufmerksamkeit und Bewusstsein» für die Bedeutung des Radverkehrs geschaffen werden.

In vielen Bundesländern fungieren solche Arbeitsgemeinschaften bereits als starke Interessenvertretung für den Radverkehr gegenüber Land und Bund sowie als Austauschplattform für die Kommunen, teilte das Ministerium mit. Der Zugang zu Fördermitteln könne vereinfacht werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News