Kaiserslautern im Kellerduell in Magdeburg unter Druck

19.03.2021 Für den 1. FC Kaiserslautern gilt im Kellerduell der 3. Fußball-Liga beim 1. FC Magdeburg das Motto «Verlieren verboten». Ohne ihren gesperrten Trainer Marco Antwerpen müssen die Pfälzer am Samstag (14.00 Uhr) dringend punkten, um im Abstiegskampf nicht weiter an Boden zu verlieren. Bei einem Spiel weniger stehen die Roten Teufel derzeit mit 26 Zählern auf Rang 18 direkt hinter den Magdeburgern (28). «Wir gehen jetzt in die entscheidende Phase der Saison und sind angehalten zu punkten. Das muss Magdeburg auch, dementsprechend wird Feuer im Spiel sein», betonte Antwerpen am Freitag.

Kaiserslauterns Trainer Marco Antwerpen. Foto: Danny Gohlke/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weil die Partie gegen Zwickau in der Vorwoche wegen Unbespielbarkeit des Platzes kurzfristig abgesagt wurde, muss der 49-Jährige seine Rot-Sperre aus dem Rostock-Spiel in Magdeburg absitzen. Er wird durch Co-Trainer Frank Döpper vertreten. «Es wird der gleiche Ablauf sein, den wir schon gegen Zwickau geplant hatten. Daran wird sich nichts ändern», sagte Antwerpen. Verzichten müssen die Pfälzer neben den Langzeitverletzten auch auf Marius Kleinsorge (Leistenprobleme) und Anas Bakhat (Schnittwunde am Fuß).

Dass die Mannschaft durch den Spielausfall in der vergangenen Woche auf einen Abstiegsplatz gerutscht ist, habe man intern zwar zur Kenntnis genommen. Wichtiger sei aber, wo der Verein am 38. Spieltag in der Tabelle stehe. «Wir wissen um die Situation, haben aber auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Wir brauchen Gelassenheit und nehmen den Druck von der Mannschaft weg», sagte Antwerpen. «Wir sind im Trainerteam und der Mannschaft zusammengewachsen, das gibt uns Mut.» Zudem gebe es viel Unterstützung von der FCK-Führung um den neuen Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News