Laumann: Lauterbach sollte Schulterschluss suchen

07.12.2021 Der designierte Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sollte nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Ressortchef Karl-Josef Laumann (CDU) eng mit seinen Amtskollegen in den Bundesländern zusammenarbeiten. «Und ich glaube, dass wir mit Herrn Lauterbach als Landesgesundheitsminister sehr gut zusammenarbeiten können», sagte Laumann am Dienstag in einem Interview im Deutschlandfunk. Es könne eine gute Zeit werden, wenn er es so mache wie Jens Spahn und einen «engen Schulterschluss mit den Landesgesundheitsministern» suche. Er glaube, dass Lauterbach von seiner Persönlichkeitsstruktur und auch von seiner politischen Erfahrung her eine gute Besetzung sei.

Karl-Josef Laumann spricht bei einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei. Foto: David Young/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

People news

Auszeichnung: Akademie der Künste nimmt Lars Eidinger auf

Reise

Winter im Süden: Schneechaos: Flüge in Athen und Istanbul abgesagt

Auto news

Verkehrswende: Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter

Musik news

Interview: Ärzte-Song «Geschwisterliebe» seit 35 Jahren auf Index

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Inland

SPD-Gesundheitsexperte: Söder: Würde Lauterbach als Gesundheitsminister begrüßen

Inland

Pandemiepolitik: Klingbeil: Kein parteipolitisches Denken bei Corona

Regional nordrhein westfalen

Kinderimpfung ab 17. Dezember in kommunalen Impfstellen

Inland

Gesundheitssystem: CDU und Linke gegen Pflegebonus nur für begrenzten Kreis

Inland

Bundestagswahl: Laschet will Wahlkampfteam vorstellen

Regional nordrhein westfalen

NRW stellt Quarantäne-Entschädigungen für Ungeimpfte ein

Regional nordrhein westfalen

Laumann: neuer Corona-Impfstoff zuerst für Gesundheitswesen

Regional nordrhein westfalen

Wochen-Impfrekord und erste Regional-Beschränkungen in NRW