Reizgas in Schule versprüht: 17 Verletzte

02.12.2021 Versprühtes Reizgas hat am Donnerstag in einer Schule in Oer-Erkenschwick 16 Schüler und eine Lehrerin leicht verletzt. Laut Mitteilung der Polizei hatte ein bislang Unbekannter den Stoff auf einem Flur versprüht. Die betroffenen Schüler im Alter zwischen 12 und 17 Jahren kommen aus Datteln, Oer-Erkenschwick und Recklinghausen. Fünf der Schüler und die 63-jährige Lehrerin mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei sucht Zeugen und hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

20. Spieltag: Fußball-Bundesliga: Das war am Samstag, das kommt am Sonntag

Musik news

Night Call: Years & Years werden offiziell zur Ein-Mann-Band

People news

Monaco: Caroline von Monaco feiert 65. Geburtstag

People news

Pandemie: Polizeipatrouillen statt Promi-Parties in Kitzbühel

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Seniorin wird bei vorgespielter «Geldreinigung» bestohlen

Regional berlin & brandenburg

Zweite Festnahme nach Überfall und Vergewaltigung

Panorama

Notfall: Schüler sprühen mit Reizgas - 60 Leichtverletzte

Regional nordrhein westfalen

Zwei 16-Jährige attackiert: Jugendlicher in Lebensgefahr

Regional nordrhein westfalen

Mutmaßlicher Pfefferspray-Ausstoß in Schule: Zwölf Verletzte

Regional niedersachsen & bremen

Mit über Tempo 120 durch die Innenstadt

Regional hessen

Polizei ermittelt nach Hinweisen auf Feuer am Fuldaer Dom

Regional nordrhein westfalen

Schüsse auf Friedhof: Frau leicht verletzt