Corona-Inzidenz steigt in NRW leicht

18.10.2021 In der Corona-Pandemie ist die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen. Binnen sieben Tagen meldeten die Gesundheitsämter in dem Bundesamt 48,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts am Montagmorgen hervorging. An den beiden Vortagen lag diese Kennziffer bei jeweils 47,9. Der bundesweite Schnitt war am Montagmorgen mit 74,4 deutlich höher.

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Innerhalb eines Tages wurden in NRW insgesamt 461 neue Corona-Fälle registriert. Ein Mensch starb im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Eine dreistellige Inzidenz wiesen am Montag in NRW dem RKI zufolge nur Hagen (116,1) und der Kreis Minden-Lübbecke (102,5) aus. Am niedrigsten war der Wert weiterhin im Kreis Coesfeld mit 16,3, gefolgt vom Ennepe-Ruhr-Kreis (23,2) und dem Kreis Euskirchen (23,7).

Die Inzidenz war lange Zeit die zentrale Kennziffer für die Pandemiebekämpfung, inzwischen kommt ihr nur noch eine untergeordnete Bedeutung zu. Stattdessen rückt die Lage in den Krankenhäusern in den Blick.

Nach Zahlen vom Montag wurden in NRW 948 Covid-19-Patienten in Kliniken behandelt. Davon lagen 304 auf den Intensivstationen, 178 mussten beatmet werden. Die Hospitalisierungsinzidenz, die die Zahl der neu hinzu gekommenen Covid-Patienten in den Krankenhäuser pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche beschreibt, sank am Montag leicht auf 1,65 nach 1,7 am Freitag.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News