Flugpassagiere sollten in den Herbstferien Geduld mitbringen

08.10.2021 Hunderttausende Passagiere werden in den Herbstferien von den großen NRW-Flughäfen aus in den Urlaub starten. Reisende sollten bei der Abfertigung vorsichtshalber viel Zeit einplanen und lieber frühzeitig zum Airport kommen.

Ein Flugzeug wird am Flughafen Düsseldorf mit Frischwasser versorgt. Foto: David Young/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wer in den Herbstferien in den Urlaub fliegt, sollte an den Flughäfen reichlich Zeit einplanen. Vor allem zu Spitzenzeiten - etwa am frühen Morgen - könne es beim Check-In und an den Sicherheitskontrollen zu längeren Wartezeiten kommen, teilten die beiden größten NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn mit. Sonderregelungen wegen der Corona-Pandemie verzögerten die Abläufe. Am Düsseldorfer Airport hatte es außerdem bereits an vergangenen Wochenenden wegen Personalmangels teils lange Warteschlangen bei den Sicherheitskontrollen gegeben.

Mitarbeiter des Dienstleisters, der im Auftrag der Bundespolizei für die Kontrollen zuständig ist, hatten erst kürzlich für bessere Arbeitsbedingungen in Düsseldorf demonstriert. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi gibt es wegen des Personalmangels eine extreme Arbeitsbelastung und einen hohen Krankenstand. In den Herbstferien wolle das Unternehmen nun externe Kräfte einsetzen und Mitarbeitern Prämien als Anreiz zahlen. «Deshalb hoffen wir, dass es in den Ferien keine allzu langen Warteschlangen geben wird», sagte ein Verdi-Sprecher. Das grundsätzliche Personalproblem werde durch diese Maßnahmen jedoch nicht gelöst.

Der Flughafen Düsseldorf rechnet in den Ferien vom 9. bis 24. Oktober mit durchschnittlich 360 Abflügen und Ankünften am Tag. Insgesamt würden rund 765.000 Reisende und 6000 Flugbewegungen erwartet - das sei etwa halb so viel wie im Vor-Corona-Jahr 2019.

Der Flughafen Köln/Bonn erwartet nach eigenen Angaben rund 440.000 Passagiere, knapp zwei Drittel des Vergleichszeitraums von 2019. Für einen möglichst zügigen Ablauf sollten Reisende ihren 3G-Nachweis - geimpft, genesen oder getestet - griffbereit haben und mindestens zwei Stunden vor Abflug am Airport sein. Jeder Fluggast dürfe nur ein Handgepäckstück mitnehmen. Beliebte Flugziele in den Herbstferien seien die Türkei, Spanien - vor allem Mallorca - und Griechenland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

19. Spieltag: Frankfurt und Augsburg hadern mit dem Unentschieden

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

People news

Harry Potter: Rupert Grint: «Ich fühle mich so alt»

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Mode & beauty

Abgelaufene Kosmetika: Wie lange hält sich meine Hautcreme?

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

NRW startet in die Sommerferien: Warteschlangen an Flughäfen

Panorama

Reiseverkehr: Schwieriger Ferienstart: Großer Andrang an Flughäfen

Regional niedersachsen & bremen

Ferienandrang am Flughafen Hannover: Wieder langes Warten?

Regional nordrhein westfalen

Herbstferien: Wieder volle Autobahnen am Wochenende erwartet

Regional nordrhein westfalen

Zu Ferienbeginn mehr Betrieb an den Flughäfen in NRW

Regional berlin & brandenburg

Zehntausende starten am BER in Weihnachtsurlaub

Regional nordrhein westfalen

Ferien enden mit «Sonne pur» und ohne großes Verkehrschaos

Regional rheinland pfalz & saarland

Wochenende: 260.000 Menschen starten und landen in Frankfurt