Schauer und Gewitter am Wahlsonntag in Nordrhein-Westfalen

25.09.2021 Schauer und teils kräftige Gewitter mit Starkregen: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich am Wahlsonntag auf einen ungemütlichen Gang zum Wahlbüro gefasst machen. «Das Wetter wird leider nicht so schön für die Wähler», sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Essen. Er schlage vor, bereits morgens oder mittags wählen zu gehen. Dann sei es überwiegend wechselnd bewölkt und vermutlich niederschlagsfrei. Etwa in der Eifel sei schauerartiger Regen allerdings auch anfangs nicht ausgeschlossen.

Ein Passant geht bei Regen durch die Stadt. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ab dem frühen Nachmittag treten laut DWD schließlich von Südwesten her vermehrt zahlreiche Schauer und Gewitter mit starken Böen auf, die am Abend den Nordosten erreichen. Örtlich seien Starkregen und vereinzelte Unwetter möglich. Das sei aber nicht großflächig, so der Experte. Etwa im Nordwesten sei die Unwettergefahr geringer als in den anderen Regionen. Die Temperaturen liegen bei maximal 22 bis 24 Grad.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News