Telefoniert: Kollision zweier Autos mit drei Verletzten

12.08.2021 Während er mutmaßlich beim Autofahren mit dem Handy telefonierte, ist ein 34-Jähriger mit seinem dreijährigen Sohn an Bord frontal mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Verletzt wurden dabei beide Fahrer schwer sowie das Kleinkind leicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach war der Mann mit seinem Wagen zwischen Bünde und Rödinghausen im Kreis Herford unterwegs, als es am späten Mittwochabend zu der Kollision mit dem ihm entgegenkommenden Auto des 24-Jährigen kam.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Handy des 34-Jährigen sei bei dem Aufprall aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und am Unfallort gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin. Nach ersten Erkenntnissen habe er offenbar während der Fahrt telefoniert. Ob der Vater durch das Telefongespräch derart abgelenkt war, dass es dadurch zu dem Unfall kam, werde derzeit noch ermittelt. Ebenfalls unklar war zunächst, ob der 34-Jährige das Handy beim Fahren in der Hand hielt oder eine Freisprechanlage nutzte.

Beide Fahrer wurden durch den Aufprall in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und durch Rettungskräfte der Feuerwehr befreit. Alle drei kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Fahrzeuge und Mobiltelefone wurden sichergestellt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News