Staatsanwaltschaften prüfen Aufnahme von Ermittlungen

03.08.2021 Ermittlungsbehörden in den Hochwassergebieten prüfen, ob im Zusammenhang mit der Unwetter-Katastrophe Ermittlungen aufgenommen werden. So erklärte die Staatsanwaltschaft Köln am Dienstag, dass man sich mit den Staatsanwaltschaften in Bonn und Koblenz, in deren Bereich ebenfalls Hochwasser-Gebiete liegen, in einem engen Austausch befinde. Gegenstand der Prüfung seien alle in Betracht kommenden Delikte, sagte eine Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft. Zuvor hatten Radio Köln und der WDR berichtet.

Blick auf Müllberge von der Unwetterkatastrophe an der Gedenkstätte Vogelsang. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Staatsanwaltschaft Aachen erklärte, im Rahmen von Vorermittlungen werde geprüft, ob ein Anfangsverdacht bestehen könnte. Es werde ergebnisoffen geprüft, ob jemand für mögliche Folgen wie Verletzungen oder Tote kausal verantwortlich gemacht werden könne. Die Prüfung gehe von einer womöglich zu späten Warnmeldung bis hin zu Fehlern vor Ort. Die Aachener Behörde ist für den nördlichen Teil des Kreises Euskirchen sowie die Region um Stolberg und Eschweiler zuständig. Die «Aachener Zeitung» hatte zuvor über die Vorermittlungen berichtet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News