Londoner Urteil gegen mutmaßlichen IS-Unterstützer vertagt

27.07.2021 Im Prozess gegen einen mutmaßlichen Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus Nordrhein-Westfalen hat ein Gericht in London das Urteil erneut kurzfristig vertagt. Ein neues Datum in dem Verfahren gegen den 23-jährigen Deutschen aus Düsseldorf stehe noch nicht fest, teilte das Gericht am Dienstag in der britischen Hauptstadt auf Anfrage mit. Noch am Montagnachmittag hatte das Gericht den Termin für Dienstagvormittag bestätigt.

Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der 23-Jährige soll IS-Videos geteilt haben und wird verdächtigt, einer Gruppe von IS-Anhängern aus Ratingen anzugehören. Laut «Spiegel» lief Florian F. bei den deutschen Sicherheitsbehörden bereits als Prüffall - der Vorstufe von Gefährder. Der Mann war am 12. Oktober 2020 am Londoner Flughafen Stansted festgenommen worden, als er nach mehreren Monaten in Großbritannien, wo er Arbeit suchte, zurück nach Deutschland fliegen wollte. Er bekannte sich im Prozess in mehreren Anklagepunkten für schuldig. Die Urteilsverkündung wurde bereits mehrmals verschoben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News