Schalke-Anleihe erreicht ein Volumen von 8,9 Millionen Euro

05.07.2021 Fußball-Zweitligist Schalke 04 hat mit seiner neuen Unternehmens-Anleihe 2021/2026 8,9 Millionen Euro eingenommen. Die Anleihe wurde am Montag an der Wertpapierbörse in Frankfurt/Main platziert, wie der Verein mitteilte. Die neue Anleihe, die mit einem Gesamtvolumen von bis zu 15,9 Millionen Euro angeboten worden war, hat einen festen jährlichen Zinssatz von 5,75 Prozent.

Im Vordergrund dreht sich das Logo des FC Schalke auf der Geschäftsstelle; im Hintergrund steht die Veltins Arena. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Vor dem Hintergrund der aktuellen sportlichen Situation entspricht das Platzierungsvolumen unseren Erwartungen. Die finanziellen Mittel aus der Anleiheplatzierung werden uns helfen, unsere Finanzierungsstruktur weiter zu stabilisieren», sagte Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen beim FC Schalke.

Das Geld aus der neuen Anleihe dient nach Club-Angaben der Rückzahlung einer ersten Anleihe im gleichen Gesamtvolumen. Zeichner der alten Anleihen haben Papiere im Wert von 3,2 Millionen Euro in die neue Umlage eingetauscht, 5,7 Millionen Euro wurden durch neue Käufer eingebracht. Inhaber der auslaufenden Anleihe, die ihre Stücke nicht getauscht haben, erhalten ihr Geld am 7. Juli 2021, kündigte der Verein an. 

Rühl-Hamers verwies in diesem Zusammenhang erneut auf den Verkauf der E-Sports-Lizenz, der den finanziell stark belasteten Schalkern eine Einnahme von 26,5 Millionen Euro brachte. Der Bundesliga-
Absteiger präsentierte Anfang April zuletzt Geschäftszahlen. Allein im Jahr 2020 fiel ein Verlust von rund 53 Millionen Euro an. Der Umsatz brach vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie im Vergleich zu 2019 um etwa 100 Millionen auf rund 175 Millionen Euro ein. Die Verbindlichkeiten erhöhten sich um 19 Millionen auf 217 Millionen Euro.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News