Polizist wegen Übergriffen auf Kollegin vor Gericht

02.07.2021 Ein Polizist muss sich wegen gewalttätiger Übergriffe auf seine Ex-Freundin und Kollegin vor Gericht verantworten. Er ist wegen Körperverletzung und versuchter Nötigung angeklagt. Am Freitag begann der Prozess gegen ihn vor dem Amtsgericht.

Eine Ausgabe des Strafgesetzbuchs und der Strafprozessordnung stehen in einem Gerichtssaal. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Laut Anklage hatte er die 24-Jährige bereits während der Beziehung aus Eifersucht zweimal verprügelt. Dann soll er die Trennung nicht verkraftet und der 24-Jährgen nachgestellt, sie terrorisiert und bedroht haben.

So soll er ihr gedroht haben, ein intimes Video von ihr im Polizei-Intranet zu veröffentlichen. Die 24-Jährige sagte aus, sie habe ihren Ex-Freund lange aus falschem Ehrgefühl und aus Rücksicht auf seine Zukunft nicht angezeigt.

Der 30-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Nicht er, sondern seine Ex-Freundin habe die Trennung nicht verkraftet, sei auf ihn losgegangen und habe ihn aus Rache im Frühjahr 2019 angezeigt.

Die zahlreichen - aus Sicht der Anklage - belastenden Whatsapp-Nachrichten habe seine Ex-Freundin selbst geschrieben. «Sie hat sich in meine Accounts eingehackt», behauptete der Angeklagte. Der Polizist ist suspendiert. Der Prozess wird fortgesetzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News