Mann soll im Keller Pyrotechnik gebastelt haben

01.07.2021 Große Mengen pyrotechnischer Munition hat die Polizei im Keller eines 49-Jährigen in Bad Laasphe (Kreis Siegen-Wittgenstein) gefunden. Er steht im Verdacht, aus den Munitionsteilen eigene Raketen und andere Pyrotechnik hergestellt zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sichergestellt wurden mehr als 28.000 Schuss sowie zwei Schusswaffen, für die der Beschuldigte keine erforderliche Erlaubnis besaß.

«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ermittler gehen davon aus, das der Mann durch eine «ungezügelte Sammler- und Bastelleidenschaft» angetrieben war, wie es in der Mitteilung heißt. Die sichergestellte Munition war ein Zufallsfund: Nach Angaben der Polizei war die Wohnung des Mannes am Mittwoch im Zusammenhang eines anderen Ermittlungsverfahrens durchsucht worden, in dem es nicht um die nun angezeigten Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz ging.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News