Ab mittags in NRW Hagel, Starkregen und Unwetter möglich

28.06.2021 Zum Start der neuen Woche ziehen am Montagmittag in Nordrhein-Westfalen Gewitter auf, die Hagel und schwere Regenfälle bringen können. Das gelte landesweit, eine genauere Eingrenzung sei nicht möglich, sagte eine Sprecherin des Deutsche Wetterdienstes (DWD) am Morgen in Essen. Jedenfalls könne es örtlich Starkregen mit bis zu 40 Litern pro Quadratmeter, Sturmböen der Windstärke 10 und Hagel mit 3 Zentimeter großen Körnern geben. Bei Regenfällen mit mehr als 25 Litern pro Quadratmeter sprechen die Meteorologen von Unwetter.

Ein Passant geht bei Regen durch die Stadt. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es besteht eine leicht erhöhte Wahrscheinlichkeit für Tornados, speziell nahe der Grenze zu den Niederlanden», hieß es in einer Vorabinformation, die der DWD am Vormittag herausgab. Die Höchstwerte erreichen laut Vorhersage am Montag 27 bis 30 Grad, in der Eifel liegen sie bei etwa 25 Grad.

Am Dienstag gehen die Temperaturen demnach leicht zurück. Bei Höchstwerten zwischen 20 und 26 Grad kann es erneut zu teils kräftigen Schauern und Gewittern kommen. Örtlich seien auch wieder Unwetter mit Starkregen und Sturmböen bis zu 75 Kilometer pro Stunde möglich. Auch am Mittwoch besteht laut DWD eine erhöhte Unwettergefahr. Bei Höchsttemperaturen zwischen 19 und 24 Grad wird es etwas milder.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News