Zwei Geldautomaten in NRW gesprengt

26.06.2021 Anwohner bemerkten den lauten Knall: In Bad Oeynhausen sprengen Unbekannte am Samstagmorgen einen Geldautomaten und flüchten. Wenig später kommt es in Rheda Wiedenbrück zu einer ähnlichen Tat.

Das Wort «Polizei» steht auf einem Einsatzwagen. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Ostwestfalen haben Unbekannte in der Nacht zu Samstag zwei Geldautomaten gesprengt. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten in Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke) und Rheda Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) werde geprüft, teilte die Polizei mit. Ob und wie viel Bargeld die Täter in beiden Fällen erbeuteten, war zunächst unklar.

Durch Einfüllen eines Gasgemischs wurde in den frühen Morgenstunden in der Bankfiliale in Bad Oeynhausen der Geldautomat gesprengt. Anwohner sowie ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bemerkten den Knall und alarmierten die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen waren mindestens drei Männer an der Sprengung beteiligt, die unerkannt in einem dunklen Auto flüchteten.

Rund eine Stunde später wurde laut Polizeiangaben in Rheda Wiedenbrück ein Geldautomat auf ähnliche Weise gesprengt. Dabei sollen die Täter vermutlich mit einem schwarzen Auto geflüchtet sein. Ob es sich um dasselbe Fahrzeug und dieselben Täter handle, ist demnach Gegenstand der Ermittlungen.

In beiden Fällen wurden die Bankräume, in denen sich die Automaten befanden, und die Fassaden der Gebäude erheblich beschädigt. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News