34-Jähriger stirbt nach Zusammenbruch im Polizeigewahrsam

22.06.2021 Ein im Polizeigewahrsam in Münster zusammengebrochener Mann ist im Krankenhaus gestorben. Der 34-Jährige sei am Montagabend in einem Mehrfamilienhaus als Randalierer aufgefallen und von Polizeibeamten mit auf die Wache genommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Gegen 22.00 Uhr habe der Mann in der Zelle über Unwohlsein geklagt. Daraufhin sei eine Ärztin geholt und ein Rettungswagen alarmiert worden. Während der Untersuchung habe der 34-Jährige Mann einen Herzstillstand erlitten. Nach Einleitung von Reanimationsmaßnahmen sei er ins Krankenhaus gebracht worden, wo er kurz nach Mitternacht starb.

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zur Klärung der Todesursache wird die Leiche des 34-Jährigen im rechtsmedizinischen Institut der Universitätsklinik Münster obduziert. Das eingeleitete Todesermittlungsverfahren habe aus Neutralitätsgründen die Polizeibehörde Recklinghausen übernommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Herzstillstand auf Wache: 34-Jähriger hatte Vorerkrankungen

Regional nordrhein westfalen

25-Jähriger stirbt in Wuppertal im Polizeigewahrsam

Regional bayern

34-Jähriger wegen Gewalt und Rassismus in Haft

Regional nordrhein westfalen

Nach Kollaps im Finnland-Spiel: Dänen halten zusammen: «Wir werden für Christian spielen»