BVB II trotz Dämpfer vorn: «Stehen da, wo wir stehen wollen»

30.05.2021 Im Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden des Titelkampfs in der Regionalliga West sieht BVB-Trainer Enrico Maaßen die Zweitvertretung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund trotz Dämpfer weiter im Vorteil. «Es ist alles sehr eng beieinander, aber wir stehen jetzt da, wo wir auch am Ende stehen wollen. Das ist sehr positiv», sagte Maaßen nach der Rückkehr an die Tabellenspitze.

Ein Fußball-Spiel. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Beim 2:2 (0:1) am Samstag gegen den VfB Homberg hatten die Dortmunder zwar ebenso wie drei Tage zuvor im Match beim SV Rödinghausen (0:0) eine Vorentscheidung verpasst, doch der Vorteil im Aufstiegsrennen zur 3. Liga liegt weiter beim Tabellenersten BVB. Die Borussia hat noch zwei Spiele bis zum Saisonende auszutragen, der punktgleiche Zweitplatzierte Rot-Weiss Essen nur noch eins.

Nach dem 41. Spieltag weisen die Aufstiegsaspiranten BVB II und RWE beide 87 Punkte und eine nahezu identische Tordifferenz (jeweils + 60) auf. Die Borussia kann ihren minimalen Vorsprung allerdings am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten SV Bergisch Gladbach 09 ausbauen. «Wir haben immer noch eine sehr gute Ausgangsposition», erklärte BVB-Mittelfeldspieler Dominik Wanner.

Die Entscheidung im Fernduell um den Aufstieg in die 3. Liga fällt in der West-Staffel auf jeden Fall erst am 42. und letzten Spieltag. Am 5. Juni (14.00 Uhr) tritt Dortmund beim Niederrhein-Pokalsieger Wuppertaler SV an, Essen reist zum FC Wegberg-Beeck. Bedenken, dass seinen Spielern im Schlussspurt die Luft ausgeht, hat Maaßen keine. Bereits gegen Homberg wurde ein 0:2-Rückstand aufgeholt und somit ein wichtiger Punkt geholt. «Am Ende bin ich sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie meine junge Mannschaft nach zwei unglücklichen Gegentoren zurückgekommen ist. Das war sicherlich nicht einfach», meinte Maaßen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News