Laschet lobt bevorzugte Impfungen in Kölner Problemvierteln

01.05.2021 NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) unterstützt die in Köln geplanten bevorzugten Corona-Impfungen von Menschen in sozialen Brennpunkten. «Inzidenzzahlen sind höher, wo Menschen eng beieinander wohnen», sagte Laschet am Samstag in Düsseldorf. In Köln gebe es Stadtteile, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz bei 500 oder 600 liege - also um ein Vielfaches höher als im Landesschnitt.

Armin Laschet (CDU) nimmt auf einer Kundgebung eine rote Maske ab. Foto: Oliver Berg/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Da müssen wir als Staat auch darauf reagieren [...], damit auch Menschen in Stadtteilen, wo man eben nicht dauernd Abstand halten kann, weil man sich immer begegnet, geschützt werden», sagte Laschet bei der zentralen 1.-Mai-Kundgebung des DGB Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Köln will voraussichtlich an diesem Montag mit der bevorzugten Impfung von Menschen in Stadtteilen mit hoher Inzidenz beginnen. Mobile Teams sollten unter anderem in den Hochhaussiedlungen von Chorweiler und dem Kölnberg Impfungen anbieten, hatte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) am Freitag angekündigt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News