Bis Ostern 1,8 Millionen Schnelltests für Schüler in NRW

11.03.2021 Die lange geforderten Schnelltests für Schüler werden ab kommendem Dienstag nach und nach verteilt. Zunächst an den weiterführenden Schulen in NRW. Ablauf: einmal pro Woche, freiwillig, unter Aufsicht des Schulpersonals.

Schnelltests mit der Aufschrift "SARS-Cov-2 Rapid Antigen Test" liegen auf einem Tisch. Foto: Peter Kneffel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schulen in NRW sollen ab kommendem Dienstag die ersten von insgesamt rund 1,8 Millionen Schnelltests bis zu den Osterferien erhalten. Das kündigte das Schulministerium am Donnerstag in einer Mail an die Schulen an. Beginnen werden die Lieferung am 16. März an den weiterführenden Schulen, wo Schülern einmal pro Woche ein freiwilliges Testangebot gemacht werde. Das soll nach den Osterferien fortgesetzt werden.

Die Selbsttests sollten in einem zeitlich gestuften Verfahren letztlich allen Schulen in NRW für eine wöchentliche Testung aller Schüler zur Verfügung gestellt werden, betonte das Schulministerium. Absicht sei es, die Jungen und Mädchen der Primarstufe sowie alle in der Schule Beschäftigten dann nach Ostern in das Testangebot einzubeziehen. Allerdings entwickele sich der Markt für Selbsttests gerade erst und sehr große Mengen seien derzeit noch nicht gesichert verfügbar.

Die Testungen sollen laut Ministerium während der Unterrichtszeit und in der Schule unter Aufsicht des Schulpersonals stattfinden. Die Einzelheiten lege die Schule fest. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sagte, mit einem Dreiklang aus Schützen, Impfen und Testen werde ab der kommenden Woche wieder mehr Schulbetrieb im Präsenzmodus möglich sein. Die Corona-Selbsttests würden «schnell und unbürokratisch» bereitgestellt.

Man beginne bei den weiterführenden Schulen, da Wissenschaftler von einem vergleichsweise niedrigeren Infektionsgeschehen an Schulen der Primarstufe ausgingen, hieß es in Düsseldorf. Die Lieferungen für Grundschüler sollen angesichts der noch nicht ausreichend verfügbaren Testmengen daher für die jüngeren Schüler erst nach den Osterferien starten.

Für Lehrkräfte gelte weiter, dass sie sich zweimal pro Woche bis zum letzten Schultag vor den Osterferien am 26. März anlasslos testen lassen können. Bei den Lieferungen der Selbsttests bis Ostern seien die Lehrkräfte deshalb zunächst nicht eingeplant. Das Logistikunternehmen DHL sei beauftragt worden.

Genaue Liefertermine für jede einzelne Schule konnten noch nicht mitgeteilt werden. Das Ministerium will genauere Informationen zu Beginn der kommenden Woche geben. Mit der nun eingeplanten Menge sei vor den Osterferien eine Testung aller Schüler der weiterführenden Schulen sichergestellt.

NRW holt ab kommendem Montag alle Schüler zumindest tageweise vor den Osterferien wieder in die Klassenräume zurück - im Wechselmodell. Jüngere Schüler bis zur Klasse vier und Abschlussjahrgänge hatten schon am 22. Februar den Anfang gemacht. Am 15. März folgen nun die weiterführenden Schulen.

Die Lehrergewerkschaften VBE und GEW sowie der Städtetag NRW hatten zuvor schnelle Klarheit bei den Corona-Tests für Schüler angemahnt. Die Ministerpräsidenten hatten beschlossen, dass alle Schüler pro Präsenzwoche mindestens einen kostenlosen Schnelltest erhalten sollen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News