Erleichterung bei 2G-plus-Regelung lässt Gastgewerbe hoffen

07.12.2021 Die geplante Erleichterung bei der 2G-plus-Regel bietet dem Gastgewerbe in Niedersachsen laut dem Branchenverband Dehoga doch noch eine Chance auf ein Weihnachts- und Silvestergeschäft. «Das jetzt wieder aufzubauen, ist die hohe Kunst», sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Niedersachsen, Rainer Balke, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eigentlich seien viele Essen und Weihnachtsfeiern wegen der verschärften Pandemie-Maßnahmen seit November abgesagt worden. Der Entwurf der neuen Corona-Verordnung biete Betrieben nun die Möglichkeit, dieses Geschäft zumindest in Teilen wieder reinzuholen, sagte Balke.

Ein Aufkleber an einer Glastür weist auf die 2G-Regel hin. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Plänen der Landesregierung sollen Gastronomen und Hoteliers bei der 2G-plus-Regel die Möglichkeit erhalten, auf die zusätzlichen Tests für Geimpfte und Genesene zu verzichten. Dies soll greifen, wenn sie nur 70 Prozent der Kapazitäten in ihren Betrieben nutzen.

«Das ist eine Option», sagte Balke. Jeder Betrieb könne auch weiterhin mit Tests nach 2G plus arbeiten und seinen Betrieb voll auslasten. Viele Gastronomen hätten wegen fehlender Mitarbeiter und für mehr Sicherheit ihre Restaurants und Cafés aber bereits ohnehin zuletzt mit geringerer Auslastung betrieben. «Insofern ist der Schritt, jetzt auf 70 Prozent zu gehen, bei vielen Gastronomen gar nicht so gewaltig», sagte Balke. Noch sei nicht abzusehen, für welche Option sich die Betriebe mehrheitlich entscheiden.

Vor allem Hotels und Pensionen in den zu Weihnachten und Silvester beliebten Urlaubsregionen werden laut Dehoga von der Erleichterung voraussichtlich kaum Gebrauch machen. «Für die Urlaubsregionen bringt das nichts, denn die wollen 100 Prozent Auslastung», sagte Balke. Insbesondere Betriebe im Harz und auf den Inseln würden viele Gäste daher wahrscheinlich weiterhin mit der 2G-plus-Regel empfangen. Balke verwies darauf, dass sich das Testen für mehrtägige Urlaube vielerorts mittlerweile gut eingespielt habe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Kein Kühn-Comeback: DHB-Team unverändert gegen Norwegen

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Tv & kino

RTL-Show: Dschungel '22: Cordalis mit Corona, Glööckler im Glück

People news

Königshaus: Norwegens Prinzessin Ingrid ist volljährig

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Umfrage: Gastgewerbe verzeichnet massive Umsatzverluste

Regional niedersachsen & bremen

Gastgewerbe fürchtet Erschwernis mit 2G plus

Regional rheinland pfalz & saarland

Dehoga: Neue Corona-Regeln geben Gastgewerbe Freiheit zurück

Regional niedersachsen & bremen

Gastgewerbe begrüßt 2G-Regeln: Aber aufwendige Kontrollen

Regional mecklenburg vorpommern

Gastronomie durch 2G plus in Not: «Wirkt wie ein Lockdown»

Regional thüringen

Gastgewerbe beklagt Wirrwarr bei Corona-Regelungen

Regional niedersachsen & bremen

Gastronomen melden weniger Gäste nach Ende von Gratis-Tests

Regional nordrhein westfalen

Gastronomieverband: «2G plus» wäre Schlag ins Kontor