Aus Schrottimmobilie wird ein «Do It Yourself»-Haus

24.10.2021 Nach niederländischem Vorbild hat die Stadt Bremerhaven im Problemviertel Goethequartier ein neues Projekt zur Stadtentwicklung initiiert: Aus einer ehemaligen Schrottimmobilie wird derzeit ein «Klushuizen», ein «Do It Yourself»-Haus. Die städtische Wohnungsgesellschaft Stäwog hat das Gebäude aus der Gründerzeit gekauft und die äußere Hülle saniert. Nun bietet sie die acht entkernten Wohnungen Menschen an, die Geld für den Ausbau mitbringen und sich im Viertel engagieren wollen. «Es geht uns nicht um Rendite, sondern um Quartiersentwicklung», sagt Markus Wickmann von der Stäwog.

An einem Gründerzeithaus finden Sanierungsarbeiten statt. Foto: Sina Schuldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Goethequartier in Bremerhaven-Lehe lebt jedes zweite Kind in Armut, jeder dritte Erwerbsfähige ist hier arbeitslos, die Anzahl der verwahrlosten Immobilien ist hoch - dazu gehörte auch das von der Stäwog auf den Namen «Louis» getaufte Mehrfamilienhaus. Kaufinteressenten für die bis zu 66 Quadratmeter großen Wohnungen im «Klushuizen»-Projekt können sich noch bis zum 31. Oktober 2021 bewerben.

«Uns ist wichtig, dass hier Menschen einziehen, die hier leben und sich engagieren möchten», sagt Sabine Septinus. In Rotterdam startete das «Klushuizen»-Projekt 2004 als Experiment, um Menschen aus höheren sozialen Schichten in einem Problemviertel anzusiedeln. Das Konzept etablierte sich auch in anderen niederländischen Städten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Musikkolumne

Unterhaltung Musikkolumne: MIXTAPE 38 – Es wird bald wieder getrommelt

Wohnen

Schaffen wir das?: So wird das Ausbauhaus nicht zum Alptraumhaus

Regional niedersachsen & bremen

News Regional Niedersachsen & Bremen: Dufthäuser laden in Bremen zum Riechen ein