Viele Studierende starten in Vorlesungszeit

18.10.2021 Viele Studierende in Niedersachsen sind in die Vorlesungszeit gestartet. Am Montag begann sie etwa in Oldenburg. Dort sind knapp 1900 Studenten erstmalig an der Carl von Ossietzky Universität eingeschrieben, wie diese auf Anfrage mitteilte. Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik oder auch Sportwissenschaft gehörten zu den besonders gefragten Studiengängen in diesem Semester. Größere Veranstaltungen mit mehr als 100 Menschen sollen wegen der Corona-Pandemie nur digital abgehalten werden.

Dozent Florian Leydecker spricht in der Vorlesung in der Universität Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

An der Universität Hannover hatte bereits in der vergangenen Woche die Vorlesungszeit begonnen. Mehr als 4000 Erststudierende sind für Bachelorstudiengänge eingeschrieben, weitere 2000 haben ihr Masterstudium aufgenommen. Bei einer Vorlesung des Erstsemesters Wirtschaftswissenschaften kamen am Montag im Audimax mehrere hundert Studenten zusammen.

Insgesamt studieren an der Uni der Landeshauptstadt rund 30.000 Menschen. Dort kann der Nachweis für eine Corona-Schutzimpfung oder Genesung über ein Armband nachgewiesen werden. Davon hat die Hochschule nach eigenen Angaben bislang rund 20.000 Exemplare ausgegeben. Mit diesen Bändchen sollen etwa die Kontrollzeiten bei den Eingängen reduziert werden; das Tragen ist freiwillig.

An der Universität Osnabrück haben bereits rund 3200 Studierende ihr Studium begonnen; Psychologie sowie Germanistik und Mathematik auf Lehramt gehören dort zu den beliebtesten Fächern. In Osnabrück gilt die 3G-Regel, Studierende müssen also gegen das Coronavirus geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Am Dienstag und Mittwoch werden Corona-Schutzimpfungen auf dem Campus angeboten.

An der Technischen Universität (TU) Braunschweig beginnt die Vorlesungszeit hingegen erst am kommenden Montag. Pharmazie und Psychologie seien in diesem Semester besonders gefragt, hieß es. Die TU plant, weitestgehend Präsenzlehre zu ermöglichen - ausgenommen seien Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern. An der Universität gilt nach eigenen Angaben ebenfalls die 3G-Regel.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News