Bildungsprogramm «GemüseAckerdemie»: Tonne wird Schirmherr

11.10.2021 In der Schule eigenes Gemüse anbauen und ernten ist Teil der sogenannten GemüseAckerdemie. Das Bildungsprogramm des gemeinnützigen Vereins Acker soll Kindern und Jugendlichen Wissen über gesunde Ernährung, die Natur und Nachhaltigkeit vermitteln. Der Verein arbeitet mit Förderpartnern zusammen und unterstützt Schulen dabei, verschiedene Gemüsesorten anzubauen.

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Foto: Demy Becker/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schirmherr für die GemüseAckerdemie 2021/2022 in Niedersachsen ist seit Montag Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Dem Projekt gelinge es auf besondere Weise, Kinder und Jugendliche für Themen wie gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit und Natur zu begeistern, sagte er laut einer Mitteilung. «Hier zeigt sich deutlich, dass Schule viel mehr ist als Lernen aus Büchern und Lernen in Klassenräumen.» Der Verein arbeitet bundesweit mit Schulen zusammen, in Niedersachsen nehmen in diesem Jahr 50 Schulen teil.

«Die Kinder entwickeln im Lauf ihrer Teilnahme eine bessere Ernährungskompetenz», schreibt der Verein auf seiner Homepage. «So können sie aktiv der Lebensmittelverschwendung im Alltag entgegenwirken und wissen, wie sie sich gesünder ernähren.» Zum Start der Schirmherrschaft hatte Kultusminister Tonne einen Besuch in der Grundschule Pestalozzistraße in Laatzen geplant, die seit dem Jahr 2020 mit der GemüseAckerdemie zusammenarbeitet. Aus terminlichen Gründen sagte der Minister allerdings kurzfristig ab.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News