Sachverständige untersuchen Waffenfund aus Nordholz

01.10.2021 Nach dem Fund eines großen Waffendepots in einem Wohnhaus in Nordholz (Landkreis Cuxhaven) ist die Polizei weiter dabei, die einzelnen Teile zu untersuchen und zu bewerten. In der nächsten Woche sollen weitere Sachverständige hinzugezogen werden, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Haftbefehl wurde nicht erlassen, wie Oberstaatsanwalt Johannes Kiers sagte. Es liege kein Haftgrund wie etwa Flucht- oder Verdunklungsgefahr vor. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Cuxhaven ermitteln gegen einen 50 Jahre alten Nordholzer wegen möglicher Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz.

Die Polizei hatte in dem Haus des Mannes am Dienstag mehrere hundert Waffen, Waffenteile, Munition, Magazine und Waffenutensilien gefunden. Zum Abtransport des Depots waren ein Transporter mit Anhänger sowie drei weitere Fahrzeuge nötig. Der 50-Jährige sei bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Polizei sei bei Ermittlungen in einer anderen Sache auf ihn gestoßen. Zu den Hintergründen wollte die Polizei am Freitag keine weiteren Angaben machen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Rechtsextremismus - Waffenfund in Stollberg

Panorama

Prozess: Besitzer von Weltkriegspanzer hatte mehr als 60 Schusswaffen

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Polizei beschlagnahmt Bajonette, Granaten, Maschinenpistolen