Weil zu rot-schwarzer Koalition im Bund: «Keine gute Idee»

30.09.2021 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sieht eine mögliche Koalition aus SPD und CDU auf Bundesebene skeptisch. «Das wird nun wirklich von allen Seiten als keine gute Idee angesehen», sagte Weil dem «Weser-Kurier» (Donnerstag). «Es war schon vor den Bundestagswahlen nicht mehr die Variante, die die Wählerinnen und Wähler haben wollten. Und nach den Wahlen gilt das erst recht.»

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit Blick auf eine mögliche Koalition aus SPD, Grünen und FDP sagte Weil: «Natürlich ist eine Dreierkoalition komplizierter als eine Zweierverbindung. Allerdings waren schon die bisherigen Bundesregierungen von Union und SPD Dreierbündnisse. CDU und CSU sind ja mitnichten aus einem Holz geschnitzt.»

Es werde darauf ankommen, die Ideen von einer freiheitlichen, sozial gerechten und einer ökologisch verantwortungsbewussten Gesellschaft sinnvoll miteinander zu verknüpfen, betonte der Regierungschef. Wenn dies gelinge, werde es ein sehr «sehr interessantes Programm zur Modernisierung Deutschlands insgesamt werden».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News